Lernpatenschaften bereichern das Schulleben

08.04.2019 10:16 von Monika Friedrich

 

Freiwillig länger in der Schule bleiben? Für 22 Schülerinnen und Schüler unserer Schule ist das einmal in der Woche oder einmal in 14 Tagen Realität.

Initiiert durch die Stiftung Bildung wurden in den letzten Wochen 11 Lernpatenschaften zwischen Schülern unserer Schule im Bereich der Orientierungsstufe und der Realschule abgeschlossen. Somit treffen sich Schüler freiwillig am Nachmittag, um miteinander und voneinander zu lernen. Stolz wurde mir bereits berichtet, dass sich Erfolge eingestellt haben.

45 Minuten lernen in eigener Regie, manchmal mit mehreren Gruppen in einem Raum, manchmal in einer Lernecke auf einem Flur, aber bei allen ohne die Anleitung oder Kontrolle eines Lehrers  – da können sich die Lernpaten der Anerkennung durch die Erwachsenen sicher sein.

In einem Protokoll halten die Paten fest, womit sie sich beschäftigt haben. Vielleicht werden auch besondere Übungsmaterialien benötigt. Diese können durch die finanzielle Unterstützung der Stiftung Bildung angeschafft werden.

Sicherlich wird sich mit der Zeit zeigen, welche Paten dauerhaft einen guten Draht zueinander finden, wie intensiv, mit Freude und einfühlsam gearbeitet wird. Der Zeitpunkt ist aber goldrichtig: Es geht in den Endspurt dieses Schuljahres. Am Ende können die Schülerinnen und Schüler mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Bildung entscheiden, wie sie ihre Erfolge feiern: Vielleicht wird es ein Lernfest oder ein gemeinsamer Kinobesuch werden. Unsere Schulsozialarbeiterin steht den Schülerinnen und Schülern beim Organisieren später hilfreich zur Seite.

Monika Friedrich

Schulleiterin

Hans-Fallada-Schule Feldberg

Zurück